· 

Kichererbsen Möhrenbratlinge

Wer keinen Teig Wolf hat, einfach alles pürieren. Ich finde aber das die Farce durchgedreht eine bessere Konsistenz bekommt. Die Schärfe ist natürlich nach eigenem Geschmack anzupassen. Schmeckt roh auch schärfer als angebraten. Also nicht zu vorsichtig. Bleibt bis auf weiteres mein Favorit. Aber was heißt das schon bei mir. 🤗

Zuaten

1 kleine Dose Kichererbsen

1 – 2 Möhren, je nach Größe

4 Frühlingszwiebeln (das Grüne), in Röllchen

½ Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Kräuter, nach Wahl

2 TL Senf

1 TL scharfe Paprikapaste, kein Mark

1 Spritzer Sriracha Chili Sauce

1 EL helle Sojasoße

3 EL Speisestärke Öl, Salz, Pfeffer

Paprikaflocken

altbackenes Dinkelbrötchen

 

Zubereitung

Kichererbsen abgießen und dabei die Flüssigkeit auffangen. Gründlich abspülen. Mit den Möhren, Zwiebel, Knoblauch und Brötchen durch den Teig Wolf drehen. Bis auf die Frühlingszwiebel die restlichen Zutaten und Gewürze zugeben. Mit den Händen zu einem homogenen Teig kneten. Wenn zu trocken noch ein wenig der Kichererbsen Flüssigkeit zugeben. Zugedeckt 60 Min. ruhen lassen. Kurz vor dem Braten noch einmal durchkneten und dabei die Frühlingzwiebel mit einarbeiten.

Je nach Zubereitungsart in Form bringen und in etwas Öl von beiden Seiten ca. 4 Min. braun braten. Ob auf Hamburger Art, Grillen oder als „Frikadelle“ mit Brat- Kartoffeln und Gemüse, macht zu allem eine gute Figur.  

Print Friendly and PDF

Kommentar schreiben

Kommentare: 0