· 

Sojaschnetzel nach Stroganoff Art

es muss nicht immer Tofu und Co sein, und das hat ja mal gut geklappt. Obwohl die Soße nicht ganz so hell geblieben ist wie gewünscht. Aber Röstaromen gehören nun mal dazu. Die Gurken müssen nicht unbedingt mit Knoblauch sein. 🤗

Zutaten

100 – 150 g Sojaschnetzel

1 Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, fein gerieben

150 g Champignons, in Scheiben

2 große Knoblauch Gewürzgurken, in Streifen

2 Gewürzgurken, fein gewürfelt

200 ml Hafersahne

100 ml Gemüsebrühe

1 Pck. Italiensiche Kräuter, TK

2 Lorbeerblätter

1 TL Paprikamark

1 EL Agavendicksaft

1 TL geröstetes Curry

Mehl

Öl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Reis

Optional: Harissa, Cayennepfeffer

 

Zubereitung

Die Hafersahne und Gemüsebrühe verrühren. Die Sojaschnetzel zugeben und ein wenig aufquellen lassen. Lorbeerblätter, TK Kräuter, Curry, Salz, Pfeffer, und Paprikapulver zugeben. Alles gut mischen und zugedeckt 30 Min. marinieren. In ein Sieb schütten und dabei die Flüssigkeit auffangen. Gut ausdrücken und abtropfen lassen.

In einer großen, tiefen Pfanne Öl erhitzen. Die Sojaschnetzel unter Rühren scharf anbraten. Zwiebel und Pilze zufügen weiter braten. Alles sollte schön Farbe annehmen. Ein wenig Mehl darüber stäuben und nur noch kurz anschwitzen. Knoblauch, Paprikamark und Agavendicksaft zugeben und unter Rühren kurz anrösten. Die aufgefangene Marinade aus Hafersahne und Gemüsebrühe je nach gewünschter Menge zugießen. Aufkochen lassen, die Knoblauchgurken zugeben und kräftig nach eigenem Geschmack würzen. Für mich immer ein wenig schärfer. Wer mag auch noch 1 EL vom Gurkenwasser zugeben. Zugedeckt nur noch warm halten, nicht mehr kochen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser garen. Dabei noch 1 – 2 EL vom Nudelwasser zur Soße geben. Die Nudeln abgießen und tropfnass in die Soße geben. Evtl. noch ein wenig nachwürzen und sofort servieren.  

Print Friendly and PDF

Kommentar schreiben

Kommentare: 0