Lupinenbratling


Info

Für mich fühlen und hören sich Lupinenkerne immer recht exotisch an. Kommen viel zu selten auf den Tisch. Vielleicht ist die Powerbohne auch einfach nur zu Gesund für uns. Als „Boulette“ in Form gebracht machen sie eine wirklich gute Figur. Die Panade ist kein Muss, bringt aber eine Menge gutes Mundgefühl. Dann noch Bratkartoffeln mit Pilzen dazu und es steht ein vollwertiges Mittagessen auf dem Tisch. 

Zutaten

250 g Lupinenkerne, Glas

2 Pellkartoffeln, erkaltet und gepellt

3 EL Lupinenmehl, evtl. ähnlich

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

½ Ciabatta Brötchen

1 EL Kokosfett, handwarm erhitzt

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika

Gewürzmischung nach Wahl, bei mir Arrabbiata

Panade

100 ml Sojamilch

¼ TL Guarkernmehl

Kichererbsenmehl

Salz, Pfeffer

Ciabatte Brötchen fein gemahlen, oder andere Brösel

 

Zubereitung

Die Lupinenkerne heiß abspülen. Mit den Kartoffeln, Zwiebel, Knoblauch und  dem halben Ciabatta Brötchen durch den Teig Wolf drehen. Gut mischen und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Das Kokosfett zugeben und noch einmal mit den Händen durchkneten. Ca. 5 - 6 Schnitzel formen. 30 Min. ruhen lassen.

Beide Mehle mit Salz und Pfeffer verrühren bis ein dickflüssiger Teig entstanden ist. Die Bratlinge darin wenden bis sie gut bedeckt sind.

In den Ciabatta Bröseln wenden. In heißem Öl von jeder Seite ca. 5 Min. braten. Herd ausschalten und noch 5 Min. ruhen lassen.