Gebratene Radieschen mit Schnittlauchdip


Info

Fingerfood der anderen Art. Radieschen fand ich schon immer ein wenig langweilig. Mal als Scheiben im Salat oder mit viel Kräutern auf Schwarzbrot, mehr war nicht drin. Braten? Heute gab es einen Schnittlauchdip aus ungesüßtem Sojajoghurt, veganem Sauerrahm und natürlich reichlich Schnittlauch dazu. Die Radieschen gebraten, auf Bambusspieße gefädelt, in den Dip getaucht und aus der Hand gegessen. Wer will noch ein Stück Fladenbrot dabei.

Zutaten

2 Bund Radieschen

2 EL Sesamöl

2 EL Sesam

3 EL Sojasoße

3 TL Löwenzahnhonig, selbstgemacht oder Agavendicksaft

Salz, Pfeffer, Rauchpaprika

 

für den Schnittlauchdip

1 Becher Sojajoghurt, ungesüßt

2 TL Soyananda alternativer Sauerrahm

reichlich Schnittlauch, in Röllchen

Salz, weißen Pfeffer

1 paar Tropfen Olivenöl

½ TL Agavendicksaft, evtl. etwas mehr

Zubereitung

Für den Dip alle Zutaten bis auf den Schnittlauch einfach gut miteinander verrühren. Abschmecken und evtl. ein wenig nachwürzen. Es geht auch mit schwarzem Pfeffer, sieht dann nur nicht so „rein weiß“ aus. Den Schnittlauch erst kurz vor dem Verzehr zugeben. Ist dann knackiger und sieht frischer aus.

Radieschen vom Grün schneiden, dabei etwas grün und die Wurzel dran lassen. Kurz unter kaltem Wasser abspülen und abtrocknen. Öl erhitzen, Radieschen und Sesam dazugeben und bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren anbraten. Mit Sojasoße und Löwenzahnhonig beträufeln, circa 5 Min. garen, mit Pfeffer und Rauchpaprika würzen. Am Schluss noch einmal kurz bei großer Hitze braten. Wir brauchen Röstaromen. Die Radieschen auf Spieße stecken, ein wenig salzen und mit dem Dip servieren. Wer mag und zur Hand hat Kräutersalz verwenden.