Kichererbsen Braten

Info

Nicht nur für die Festtage. Dazu passt eine braune Pilzsoße, Klöße, Rotkohl oder ein anderes kräftiges Gemüse wie Rosenkohl. Oder beides. Einfach nur mit ein paar Bratkartoffeln und Salat geht es auch. 

Zutaten

2 Dosen Kichererbsen

2 Urmöhren oder Karotten, fein gewürfelt

2 rote Zwiebel, fein gewürfelt

3 Knoblauchzehen, gerieben

2 geröstete Paprika, gewürfelt

2 TL Cranberry, getrocknet

1 EL gemahlener Leinsamen

1 EL Tahini

getrocknete Kräuter nach eigener Wahl

geröstete Zwiebeln, bestenfalls selbstgemacht

½ Tasse gemahlene Haferflocken

1 EL Reisessig, oder ähnlich

Öl, Salz, Pfeffer

1 EL Bremer Bratengewürz, oder ähnlich

Gewürze nach Wahl

Barbecue Soße, Menge nach Geschmack

Zubereitung

Von der Barbecue Soße ca. 3 EL in eine extra Schale geben und die Leinsamen sowie den Reisessig darunter rühren.

In einer Pfanne die Zwiebel in etwas Öl glasig anschwitzen. Nicht braun werden lassen. Die Karotten, Paprika und Cranberries dazugeben und weitere 3 Min. unter Rühren braten. Knoblauch zugeben. Etwas erkalten lassen. Zusammen mit den Kichererbsen, Haferflocken und der Barbecue Soße mit den Leinsamen im Mixer nicht zu fein pürieren. Es sollte noch etwas stückig bleiben. In eine Schüssel geben und kräftig würzen. Für mich auf alle Fälle geröstetes Curry, Pul Biber Paprikaflocken und ein wenig Liquid Smoke für ein wenig Rauchgeschmack.

Eine passende Kastenform mit Backpapier auslegen, so dass das Backpapier rausschaut damit der Braten später besser aus der Form geholt werden. Die Masse hineingeben. Glattstreichen und ein wenig anpressen.

Die geröstete Zwiebel und Kräuter darüber streuen und großzügig mit Barbecue Soße bestreichen. Lieber etwas zu viel als zu wenig!

Den Kichererbsen Braten mit Backpapier bedecken und für 20 Min. bei 200 Grad Umluft backen. Das Papier entfernen und weitere 20 – 25 Min. backen. Evtl. die letzten 2 Min. grillen. Den Braten kurz auskühlen lassen, damit der Braten etwas fester wird. Vorsichtig aus der Form holen und in Scheiben geschnitten mit was auch immer servieren.

 

Print Friendly and PDF