Gebratene Süßkartoffelbällchen

Info

Und nun die Frage: „Warum mochte ich früher keine Süßkartoffeln?“ So oft wie ich sie das letzte Jahr auf verschiedenste Weise zubereitet und gegessen habe kamen sie mir 58 Jahre nicht auf den Tisch. Dazu gab es noch eine pürierte Bohnen- Hafer- Mandelmilchsoße.


Zutaten

250 g Süßkartoffeln, in groben Stücken

20 g Mehl

20 g Weichweizengrieß

2 EL Speisestärke

Öl, Pfeffer, Salz

Muskat, frisch gerieben

Optional: Paprika, Zwiebeln, Tomaten, Schnittlauch, Soße

Zubereitung

Die Süßkartoffeln in reichlich Salzwasser weichkochen. Wasser abgießen und erkalten lassen. Mehl, Grieß, Stärke, Muskat, Pfeffer und Salz in einer passenden Schüssel gut vermischen. Die Kartoffelstücke durch eine Kartoffelpresse in die Schüssel pressen und mit beiden Händen zu einem homogenen Teig verkneten. Klebt am Anfang ein wenig an den Händen.

Die Hände leicht bemehlen und kleine Kugeln formen und beiseitestellen. Salzwasser in einem geeigneten nicht zu großen Topf zum Kochen bringen. Die Kugeln hineingeben, aufkochen und auf kleiner Flamme ziehen lassen bis die Klöße oben schwimmen. Sollte ca. 5 – 6 Min. dauern. In der Zeit die Paprikastreifen und Zwiebelringe in etwas Öl in einer tiefen Pfanne anbraten. Die Klöße mit einem Schaumlöffel abschöpfen und mit in eine Pfanne geben. Gut schwenken und noch einige Minuten bräunen. Auf einem Soßenspiegel anrichten. Dazu geviertelte Tomaten mit etwas Olivenöl beträufelt und mit Schnittlauch bestreut mit auf den Teller geben.