Kartoffelmaultaschen mit Spinatfüllung

Info

Der frische Spinat wurde kurzerhand mit einem veganen blubb versehen. Muskat dazu und der Kartoffelteig war hoch erfreut ob dieser Füllung. Schmeckt auch super kalt aus der Hand. Die Füllung muss natürlich nicht zwangsweise aus Spinat bestehen. 


Zutaten

500 g gekochte, kalte Pellkartoffeln

100 g Weizenmehl

1 EL Speisestärke

Kräuter, frisch gehackt oder getrocknete

Muskat frisch gerieben

Pflanzenmargarine, z.B. von Alsan

Salz, Pfeffer

Optional: Spinat- oder ähnliche Füllung

Zubereitung

Die Kartoffeln pellen, durch eine Kartoffelpresse in eine passende Schüssel drücken. Mehl, Stärke, Muskat, Salz, Pfeffer und Kräuter zugeben und mit den Händen gut kneten. Der Teig sollte nicht an den Händen kleben bleiben. Evtl. etwas Mehl zugeben. Zugedeckt 30 Min. ruhen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Ich mag es lieber ein wenig dünner. Den Spinat grob hacken. Mit einer Zwiebel in wenig Öl anbraten und „zusammenfallen lassen“. Etwas Hafersahne, Salz, Pfeffer und Muskat dazu. Handwarm erkalten lassen.

Wer einem Maultaschenformer hat, den frisch zubereiteten Spinat portionsweise im Kartoffelteig einpacken. Ansonsten müsst ihr euch etwas einfallen lassen. Die Päckchen müssen nur gut dicht sein.

Die Pflanzenmargarine und etwa Öl in einer Pfanne nicht zu heiß werden lassen und die Maultaschen darin braun braten. Die Kartoffelmaultaschen anrichten und mit etwas Fett aus der Pfanne übergießen. Mit was auch immer servieren.