Kartoffel Tomaten Currywurst


Info

Experimente sind cool. Natürlich nur wenn es auch klappt. Anneliese wurde von ihrer Freundin abgeholt. Also habe ich mal wieder ein wenig für mich experimentiert. Man muss ja Essen. Eine neue Farce für eine Currywurst ausprobiert. Kartoffeln, getrocknete Tomaten, Zwiebel, Knoblauch, Kräuter und diverse Gewürze. Zusammen ein Gedicht. 

Zutaten

4 Pellkartoffel, davon zwei mit Schale

120 g getrocknete Tomaten in Öl eingelegt

1 Zwiebel, geviertelt

2 Knoblauchzehen

2 EL ungesüßten Provamel Joghurt, oder ähnlich

2 EL getrocknete Kräuter

½ TL Paprikapulver, geräuchert

Pul Biber scharfe Paprikaflocken

Kümmel, frisch gemahlen

Piment, frisch gemahlen

Salz, Pfeffer

2 EL Ciabatta Brösel, selbst gemacht

2 EL Speisestärke

vegane Wursthülle

Zubereitung

Pellkartoffeln, Tomaten, Zwiebel, Knoblauch und 1 EL vom Tomatenöl in einen Mixer geben und grob zerkleinern. Evtl. mit dem Spatel nach unten schieben. Den Joghurt und die Brösel zugeben. Nochmal ca. 15 Sek. mixen. Den Brei in eine flache große Schüssel geben. Gewürze und Kräuter zugeben und mit einer Gabel mischen. Jetzt noch die Speisestärke einarbeiten. Klebt aber schön zwischen den Fingern. Ca. 30 Min. ruhen lassen.

 

Den Backofen auf 120 Grad Umlauft vorheizen. Die Farce in die „Wursthülle“ pressen. Ich nehme dafür immer eine Einhand Gebäckpresse. Braucht ein wenig Übung. Dabei auf jeder Seite der Hülle ca. 5 cm Länge ungefüllt lassen. Die Würste in den Backofen legen und je nach Dicke 35 – 45 Min. trocknen. Dabei ab und zu drehen. Jetzt seht ihr auch warum die Enden so lang überstehen sollten. Im Backofen abkühlen lassen. Ab in den Kühlschrank oder gleich in wenig nicht zu heißem Öl anbraten.