Maismehl Zwiebel Seitan

Info

Preiswerter geht es nicht. Ob gesund ist natürlich eine andere Frage. Aus einem Stück selbstgemachten Seitan mit gerösteten Zwiebeln und Maismehl drei Tage jeweils Gerichte gebastelt. Und es ist immer noch etwas übrig. Werde damit aber mal testen ob sich das ohne Qualitätsverlust einfrieren lässt. Fazit, so zubereitet kann es ohne Probleme zu was auch immer weiterverarbeitet werden.


Zutaten

200 g Seitanmehl, Gluten

150 g Maismehl

½ Würfel frische Hefe

3 EL geröstete Zwiebeln

½ TL Rauchsalz

¼ TL Rauchpaprika

1 EL geröstetes Curry Pulver

Salz, Pfeffer

1 EL Olivenöl

3 EL Sojasoße

200 ml Wasser oder mehr

Optional: Harissa, Chili Pulver

Zubereitung

Die Hefe im Wasser auflösen. Seitanmehl, Maismehl, Salz, Pfeffer, Curry, Rauchsalz und Rauchpaprika gut vermischen. Optional noch Gewürze nach eigener Wahl.

 

Mit einer Gabel grob vermischen und dann mit den Händen zu einem festen Teig kneten. Es sollte nichts mehr an den Händen kleben bleiben. Den Klumpen in Backpapier fest einwickeln. Auf einen Dampfgareinsatz legen und in einen passenden Topf setzen. Den Topf bis Unterkante des Teigs mit Wasser füllen. Den Topf fest verschließen und auf kleiner Flamme 70 Min. dampfgaren. Den Topf nicht zu klein wählen da sich der Teig ausbreitet. Ich habe den Teig im Instant Pot 35 Min. gegart. Den „Seitanklumpen“ im Backpapier auskühlen lassen. 

Auswickeln, sieht aus wie Zwiebelbrot, und für was auch immer weiterverwenden. Geschnetzeltes, Steak, Gulasch, Braten, durch den Teig Wolf drehen für Klopse, evtl. marinieren usw.