Seitanrolle aus dem Backofen

Info

Da ich noch Süßkartoffel und Urmöhren übrighatte, habe ich nach der Käsesoße noch gleich ein neues Seitanrezept probiert. Der Zufall hat mal wieder sehr befriedigend zugeschlagen. Mal schauen wie die Rolle Morgen weiterverarbeitet wird. Pur schon mal gar nicht schlecht. 


Zutaten

160 g Weizengluten

2 Zwiebeln, geviertelt

1 kleine Süßkartoffel, grob gewürfelt

1 Urmöhre, grob gewürfelt

2 Knoblauchzehen

4 EL Gemüsebrühe

1 EL Sojasoße

1 Spritzer Sriracha scharfe Chilisauce

Öl, Salz, Pfeffer

Pul Biber scharfe Paprikaflocken

Kümmel, frisch gemahlen

Muskatnuss, frisch gerieben

Piment, frisch gemahlen

Kräuter

Zubereitung

Die Kartoffel, Möhre, Zwiebel und Knoblauch im Mixer fein hacken. Nicht übertreiben, also keinen Brei draus machen. Mit etwas Öl in eine tiefe Pfanne geben und unter Rühren 10 Min. schmoren. Abkühlen lassen. Mit dem Gluten und die restlichen Zutaten in eine große, flache Schüssel umfüllen. Den Teig mindestens 5 Min. mit den Händen kneten, besser länger. Auch wenn es schwerfällt. Dabei den Teig zu einer dicken, festen und glatten Wurst formen. In ein Blatt Backpapier einrollen, die Enden wie ein Knallbonbon gut gegeneinander verdrehen.

Für 60 Min. in den auf 180 Grad Umluft vorgeheizten Backofen geben. Eine Schale mit heißem Wasser dazu stellen.  Die Rolle alle 15 Min. um ¼ drehen. Backofen ausstellen und die Seitanrolle im Backofen erkalten lassen. Auswickeln und zu was auch immer weiterverarbeiten. Mein Hit ist momentan in Scheiben gehobelt, nach Gyros Art mariniert und kurz angebraten. Dazu Tzatziki und was sonst noch zu einem Gyrosteller gehört.